Alle 4 Jahre wird in den Vereingten Staaten von Amerika der Präsident gewählt. Und in dieser Nacht, wenn wir alle friedlich schlafen, ist es wieder so weit. Das amerikansiche Volk wird darüber entscheiden, wer sie in den nächsten 4 Jahren regieren darf.

Zur Wahl steht der (noch wenige Stunden) amtierende Präsident George Walker Bush und seine beiden Gegenkandidaten John Forbes Kerry und Ralph Nader. Ich will an dieser Stelle keine Vermutung darüber loslassen, wer denn der bessere Präsident für die USA wäre. Ich würde mir Wünschen, das es Bush nicht wird. Und als zweitstärkster Kandidat wäre der nächste Präsident Kerry.

Das amerikanische Wahlsystem ist schon fragwürdig… Wer erinnert sich nicht an den Skandal von 2000, als bei den Wahlergebnissen des Bundestaates Florida rumgetrickst wurde bis doch Bush der Gewinner war. Und das amerikanische Volk hat das einfach akzeptiert. Und während ich gerade diese Zeilen tippe habe ich im TV mitbekommen, dass es bereits jetzt schon, kurz nachdem die Wahllokale geöffnet haben, bereits Bezirke bzw. Staaten gibt, die eine Neuauszählung beantragt haben. Das heisst, man könnte wieder munkeln, das sich das Wahlergebnis bei einem knappen Ausgang wieder zu gunsten eines bestimmten Kandidaten gebogen werden könnte. Auf jeden Fall bedeutet es dass der im laufe des morgigen Tages gewählte Präsident ersteinmal nur Vorläufig im Amt wäre. Hätte, wäre, könnte, würde, schlussendlich machen sie ja doch wieder was sie wollen.

Wann immer es um die amerikanische Regierung geht darf natürlich ein Name nicht fehlen, Michael Moore. Er selbst nennt seine Filme “Dokumentationen”. Seinen letzten Film hat er sogar bis zum Vortag des Wahltages frei zur Verfügung gestellt. In seinen Filmen kritisiert er ziemlich direkt die amerikanische Regierung und Wirstschaft. Ich kenne Leute die meinen, seine Aussagen wären zu propagandistisch, ich selbst finde es gut das es amerikanische Bürger gibt, die sich kritisch mit dem Thema auseinandersetzen. Was mich daran wundert, ist, dass es anscheinend noch so viele Kritiker geben mag, es gibt Amerikaner, deren ist die Wahl zum einen, total schnuppe, zum anderen total schnuppe ob sie dann auch den Präsident bekommen den sie gewählt haben…
Fassen wir uns mal an die eigene Nase, in Deutschland ist die Wahlbeteiligung auch keine Glanznummer, in den USA war sie beim letzten mal bei knapp über 50%, wenn ich mich recht erinnere. Für mich eine echte Katastrophe. Aber da kann man wohl nichts machen. Sicherlich wird das Thema hier nocheinmal zur Sprache kommen.

Unsortiert