Amerika hat gewählt, und auch wenn der Rest der Welt mit dem Wahlausgang eher unzufrieden ist, der amerikanische Präsident der nächsten 4 Jahre bleibt George W. Bush.
Knapp die Hälfte der Amerikaner haben gegen Ihn gestimmt. Und ausserhalb von Amerika sind sicherlich auch einige darüber unzufrieden.

Ok, ich mag eben ein bischen zu arg pauschalisiert haben, aber irgendwie kommt es mir so vor, als ob niemand Bock auf G. W. Bush als amerikanischer Präsident hat, das amerikanische Volk hat ihn wiedergewählt. Die Bildzeitung titelt, er habe die “Schröder Taktick” angewandt und sich wie unser ehemaliger Bundeskanzler eine weitere Legislatur-Periode gesichert. Ich habe den Artikel nicht gelesen, nur in der U-Bahn aufgeschnappt.

Der eMail-Anbieter GMX führt in regelmässigen Abständigen kleine Abstimmungen unter den angemeldeten Benutzern durch. In der letzten Umfrage ging es darum, welchen Präsidenten sich die GMX Mitglieder als neuen Präsidenten für die USA wünschen würden. Als ich an der Umfrage teilgenommen hatte haben zuvor bereit über 13000 GMX Mitglieder abgestimmt. Natürlich bleibt die Repräsentanz des Ergebnis fragwürdig, so wie bei den meisten Umfragen im Internet. Auf jeden Fall aber ist das Ergebnis eindeutig. Es standen nur Bush oder Kerry zur Wahl. Bush hat bei der Abstimmung unglaubliche 8(!) in Worten ACHT Prozent der Stimmen erhalten. Kerry haben sich die übrigen 92% als zukünftiger Präsident gewünscht.

Eine wirklich interassnte Seite rund um die Amerika-Wahl hat der Spiegel zusammengefasst. Sollte man sich auf jden Fall mal anschauen.

Es bleibt auf jeden Fall abzuwarten, was sich Bush in seiner zweiten Amtszeit leistet…

Unsortiert