Wer sich in seinder Freizeit mit dem PC beschäftigt und insbesondere virtueller Spiele hingibt, der kennt vielleicht das Gefühl in den Momenten, in denen man nur darauf reduziert wird, so stellen einen schonmal die eigenen Eltern bloß. Gesellschaftlich anerkannt und geduldet hingegen ist die Verblödung zu Millionen vor der Glotze. Wirklich interessantes suche ich meistens vergebens und erwische mich oft dabei die Zeit mit sinnlosen Zappen totzuschlagen, bevor ich mich wieder Spannenderen und Unterhaltsameren widdme.

Die Flucth in eine andere Welt?

Uns Computerspielern wird ja oft vorgehalten, dass wir in andere virtuelle Welten flüchten würden oder uns von der Realität entfernen würden. Aber ist es nicht das Realitätsfremdeste, wenn ich mir gespielte Gerichtsverhandlungen oder Talk Shows antue, in denen schlecht gecastete Leihendarsteller versuchen eine eingeschränkte Sicht auf ein Thema gespickt mit Vorurteilen und Absurditäten zu vermitteln, an denen sich unwissende Kinder, Jugendliche, HartzIV-Empfänger, Arbeitslose (usw.) orientieren und den unumstrittenen Grad an Idiotie in die Realität übertragen?

Ich konsumiere also bin ich!

Die ununterbrochene Berieselung hirnverdampfender Schwachsinningkeiten zeigt seine Wirkung. Es gibt Menschen die sich nur über gesehenes im Fernsehen definieren. Wer nicht der Welt entspricht, die im allwissenden Flimmerkasten propagiert wird, der ist ein Sonderling, Aussenseiter. Oder er wird vom Fernsehen als solcher gezeichnet indem er als abnormal oder anders in eine Schublade gesteckt wird. Gezeigtes wird nicht kritisch hinterfragt. Wie denn auch? Die einzige Interaktion besteht darin die Kanäle zu Wechseln oder an “Gewinnspielen” teilzunehmen durch das versenden einer Kurznachricht.

Ich beschäftige mich lieber interaktiv und unterhaltender am PC, löse Rätsel und Kombinationsaufgaben in einem von mir gewählten Schwierigkeitsgrad. Ich schlage unbekanntes in der Weltumfassenden Bibliothek nach und bekomme mehrere Meinungen präsentiert. Im besten Fall sagt jeder Suchtreffer etwas anderes. Ich teste meine Geschicklichkeit und messe mein Reaktionsvermögen vernetzt mit der ganzen Welt. Ich unterhalte mich mit Kanadiern, Norwegern und Australiern gleichzeitig über die verschiedensten Themen. “Brieffreundschaften” pflege ich per elektronischer Post. Wird mir alles zu anstrengend, dann lade ich mir meinen Lieblingssong legal aus dem Netz und ziehe mich auf die Couch zurück.

Ich lasse mich nicht von Ahnungslosen zum Sonderling abstempeln und als potenzieller Mörder/Amoklaufer abstempeln, nur weil dieser “Meine Welt” nicht versteht. Vorwürfe dieser Art prallen an mir ab und man erntet höchstens strafende Blicke oder Ignoranz. Man wird ein Mindestmaß an Intelligenz besitzen müssen, damit man diese andere Welt verstehen kann. Wie schön zu wissen, wo die viele Menschen ihr Hirn abgeben und wessen Meinung diese Vertreten. Da habe ich dann auch spontan keine Lust mehr, ein Gespräch weiterzuführen. Die meisten Erklärungsversuche meinem Gegenüber werden mit einem unverständlichem Blick in der vorformatierten Schublade unter “Freak” abgeheftet.

Unsortiert
    • Hendrik
    • Also, erstens: Schau dich an, du bist ein Freak…zweiten: Wenn die Meinungen an dir abparllen würden, wäre wohl dieser Artikel nicht entstanden, was schade wäre, denn du hast natürlich vollkommen recht.
      Auch wenn ich keine “amoklaufender Spieler” bin, gebe ich dir vollkommen recht und zwar nicht weil ich mich einfach, ohne nachzudenken, deiner Meinung anschliesse, sondern, weil ich der Selben bin und dies schon länger. Denn es betrifft ja nicht nur das Thema “Computerspiel”, sondern wie in meinem Fall auch die “Amokläufermusik”. Nun, du bist sicherlich kein Amokläufer, aber du weichst in deinen Interessen von dem normalen “Fernsehbürger” ab, und somit wirst du Ziel ihrer haltlosen Beschuldigungen. 🙂

    • der_michael
    • Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt oder du hast es falsch verstanden. Das “abprallen” bezog sich auf die angespielte Situation. Das ich mich weiter damit befasse oder es verarbeite ist natürlich was anderes.

Michael: Leistungstark

Meine erste defekte Cpu

Anno dazumal: So sehen versuche aus, eine bereits zerstörte CPU zu retten. Komischerweise hatte alles funktioniert, wenn ich alles wie oben zu sehen zusammengebaut hatte. Sobald ich aber die Technik in ein Gehäuse einbaute funktionierte garnichts mehr! Wie es dazu kam?

Der erste Versuch einen dicken CPU-Kühler auf eine damals TOP-CPU zu montieren resultierte in einem gebrochenen DIE. Mit einem Alter von nur 3 Wochen war die Enttäuschung natürlich riesig als sich die CPU im Wert von 220 Euro in Wohlgefallen auflösten. Aber wie heisst es so schön, aus Fehlern kann man auch lernen. Und besonders prägsam ist der Lerneffekt wenn das immer knappe Taschengeld davon betroffen ist!

Ob mir das ganze nochmal passiert? 😉

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder so weit. 3 riesige Kisten stehen im Zimmer. Die größte davon ist noch die Leichteste. Die Größe ist umgekehrt proportional zum Gewicht. Aber ich hatte 2 helfende Hände die beim tragen geholfen haben. Nach der Sichtung lag auf dem kleinen Couchtisch die ganze Pracht ausgebreitet, darunter die 2 Sahnestücke:

  • Intel Core 2 Duo E6600 (2×2,4 GHz)
  • XFX Geforce 8800 GTX

(An dieser Stelle kürze ich die genaue Zusammenbaubeschreibung ab) Jetzt steht das System jedenfalls und die Rechenleistung ist Jenseits von Gut und Böse. Aktuell besitze ich kein Computerspiel, dass dieses System auch nur annähernd ins Schwitzen bringen könnte. Das hardwarehungrigere (und enttäuschende) NFS:Carbon ringt diesem Biest nur ein müdes lächeln ab. Selbst das aktuelle Tomb Raider Legend in seiner vollen High Definition Grafikpracht ist kein Problem. Herrlich… Alle Regler auf Maximum gestellt und dazu feinste Grafikoptionen im Treiber bei einer riesigen Auflösung. Wozu bräuchte man da noch XboX360 oder Playstation3? (Da lacht “das Biest” drüber). Und wenn die Framerate mal unter 30 sinkt könnte man einfach noch eine 2. GTX einbauen und schon ist wieder genug Leistung vorhanden. (Zu erwarten Ende 2007/Anfang 2008) Erstaunlicherweise ist das gesamte System leiser als der leistungsärmere Daddelkasten der noch unter dem Schreibtisch steht.

Unsortiert
    • Blohmi
    • Öi, du hast einen Computer in nahezu genau der KOnfiguration, den ich seit MOnaten im Auge habe.
      Jetzt warte ich nur noch so bis März, wenn die Preise sich einigermaßen erholt habe und die 8600er Serie raus ist und dann Schlag ich auch zu!

    • Basti.G
    • Komisch, (fast) genau die gleichen 3 Kisten sind neulich auch bei mir angekommen. Muss dir übrigens zustimmen: das neue, kleine schwarze ist um einiges leiser als die alte Maschine. Abgesehen davon habe ich jetzt wieder eine Grafikkarte, die nicht kaputt ist (wenn auch nur eine XFX 7950 GX2 – als Übergangslösung bis die Preise vom Mond zurück sind 😉 )