Michael: Sunshine

Sunshine the movie 2007

Erahne die gewaltige Kraft der Sonne, THX sei dank. Wenn man sich heute mal ins Freie begeben hat, dann hat man so ungefähr eine kleine Ahnung davon bekommen, welche Kraft die Sonne hat. Im Kino ist man dieser Tage der Sonne näher als im Freien. Kürzlich lief “Sunshine” an.

Die Erde erstarrt in einem solaren Winter, denn die Sonne stirbt. Der Tag liegt wenige Stunden im Dämmerlicht und das dunkel der Nacht beherrscht den Menschen in fernerZukunft. Um die Sonne wiederzuerwecken schickt man die “Icarus 1” ins All, beladen mit einer Supermegahyperbombe, welche die Sonne Neustarten soll.

Doch das Raumschiff kommt nicht an. Also kratzt man die letzten Atomreserven auf der sterbenden Erde zusammen und schickt die “Icarus 2” hinterher. Das Schiff wird auch als die letzte Hoffnung bezeichnet und braucht ~1,5 Jahre für den Hinweg. Der Film beginnt einige Tage vor Ankunft an der Sonne. Die Raumschiff-Crew ist mit nur 8 Leuten sehr spärlich besetzt, welche auch nur ganz knapp vorgestellt werden. Der Film vermittelt die Beziehungsverhältnisse nur in geraffter Form. Dafür bleibt dann auch mehr Zeit um die Urgewalt der Sonne schön in Szene zu setzen. Und dass kann der Film richtig gut. Hinzu kommt eine nette Gruseleinlage, die ziemlich Subtil dem Zuschauer ins Bewußtsein gedrückt wird. Dieser kann man sich nur entziehen, wenn man das Kino verlässt 😉

Der Höhepunkt ist ziemlich abgedreht. Nichtsdestotrotz bekommt der Film eine 2- von mir auf der Schulnotenskala und reiht sich damit kurz vor 300 ein. Der Nächste Kinohöhepunkt ist hoffentlich Spiderman 3 in ein Paar Tagen. Als nächstes geht es erstmal nach Genf!

[youtube HSv8XoCBWHk]

Unsortiert