Im vorherigen Beitrag schrieb ich über die Optimierung von Bitmaps wie PNG oder TIFF Dateien. Das erwähnte Tool optipng funktioniert einwandfrei auf der Kommandozeile und ist damit für Server-Umgebungen sehr gut geeignet. Wer gerne mit einem Programmfenster als Oberfläche arbeitet, dem möchte ich ImageOptim empfehlen.

Das Programm bringt alle Funktionen zur Optimierung von den 2 nützlichsten Netzformaten mit. Sowohl PNG als auch JPEG Dateien, können nach dem Speichern mit Photoshop zum Beispiel, in das Programmfenster gezogen werden und schon werden dem Bild die letzten Reste “überflüssigen” Datenmaterials entzogen. Dabei kann an mehreren Bildern gleichzeitig gearbeitet werden, was gerade auf einer Mehrkern-/Mehrprozessorarchitektur die Bildbearbeitung deutlich beschleunigt. Anschließend können die Bilder wie gewohnt ins Internet hochgeladen werden.

Allesblog#ImageOptim#optipng

Im Rahmen der Optimierung des eigenen Weblogs, wird von Google’s Pagespeed Analysesoftware die verlustfreie Komprimierung der Bitmap-Grafiken vorgeschlagen. Dabei sollen “überflüssige” Informationen in der Bilddatei entfernt werden, die zur Darstellung nicht benötigt werden. Das kann durch das verwendete Kompressionsverfahren passieren, das mit unterschiedlichen Parametern arbeiten kann. Eine genaue Beschreibung, wie dabei optimiert wird, kann in einem ausführlichen Artikel auf der optipng Seite nachgelesen werden.

Ein Programm, dass eine solche Kompression beherrscht, ist optipng, dass als OpenSource Software frei erhältlich ist. Im aggressivsten Modus versucht sich das Programm an 1080 Berechnungen mit unterschiedlichen Werten für die verschiedenen Parametern, um die optimale Kombination zu finden.

Allesblog#optipng#PNG