Kinect Sensor BarIch bin zugegeben vielleicht ein Sonderling, denn ich besitze mitlerweile 2 Xbox 360 inklusive Microsoft Kinect Sensor. Warum? Ich halte die Technik durchaus für interessant und reizvoll, der zweite Grund ist allerdings viel einleuchtender; Eine steht in zwischen in Deutschland bei meiner Schwester unterm TV, die andere steht hier bei mir im Südkalifornischen San Diego. Das europäische Model ist leider nicht mit der amerikanischen Stromversorgung kompatibel.

Vorteil Kinect

Im Vergleich zu Playstation Move oder Wii Motion+ hat Kinect einen ganz entscheidenden und für mich essentiellen Vorteil: Die Natürlichkeit der Bewegung und Bewegungserkennung. Der Spieler muss nämlich keinen abstrakten Gegenstand in der Hand halten, damit seine Fuchtelei im Spiel umgesetzt wird. Die gleiche Faszination hatte Anno Dazumal schon Sonys Eye Toy ausgelöst.

Kinect Fazit

Man kann die Kinect Spiele grob in 2 Kategorien einteilen: funktioniert und funktioniert nicht! Genau wie halbschwanger gibt es kein funktioniert ein bisschen.

Funktioniert

Das größte Problem und entscheidendes Kriterium für diese Kategorisierung ist die Verzögerung von Bewegung und Umsetzung im Spiel. Diese ist nämlich spürbar. Es gibt allerdings Spiele bei denen das weniger ein Problem ist als bei Anderen. Im Grunde genommen funktioniert alles, wo der Spieler eine vorgegebene Bewegung wiederholen muss. Darunter fallen insbesondere Tanz- und Fitnessspiele. Hier bewegt man sich meistens nach Vorgabe, häufig auch noch zu einem Rythmus. Als Spieledesigner kann man nun die Verzögerung in die Bewegungserkennung einberechnen und erhält somit ein ziemlich gutes Ergebnis. So gut es halt mit dem Kinect Sensor geht.

Funktioniert nicht

Ganz anders ist es bei Spielen, wo es auf Geschwindigkeit bzw. Reaktionsvermögen ankommt. Die Auswahl reicht von kurzen Minispielen bis zu anspruchsvolleren Titeln. Rennwagen sind unmöglich präzise zu steuern, das Interagieren mit digitalen Fuss- oder Tennisbällen ist eine Geduldsprobe. Gezielt gesteuerte Ergebnisse sind fast unmöglich zu reproduzieren.

Kaufempfehlung

Zum anstehenden Weihnachtsgeschäft sollte es genügend Angebote geben, die Kinect für Xbox Besitzer oder Käufer interessanter macht. Wer hier ein Schnäppchen landen kann, hat sicher eine Menge Spaß und Freude unterm Weihnachtsbaum liegen. Man darf eben nur nicht zu viel erwarten.

Allesblog#KINECT#Xbox 360

Ich war gestern im GameStop in der Stuttgarter Innenstadt. Für gemeinsame Gefechte an der Xbox 360 benötige ich einen zweiten Controller und wollte Selbigen dort erstehen. Einer der beiden anwesenden GameStop Mitarbeiter mutmaßte gehört zu haben, dass mit der neuen Xbox 360 Slim nur die schwarzen GamePads verwendet werden können und es zu Fehlern mit älteren/weißen Pads kommen könnte. Er war sich aber nicht sehr sicher, allerdings doch so sicher, dass er mir keine Garantie geben wollte, dass es zu keinen Komplikationen kommen kann.

Auf Nachfrage erklärte man mir, dass ein Umtausch der Pads nach dem Kauf nicht mehr möglich sei. Sonst hätte ich das Teil einfach wieder zurück gebracht, hätte es tatsächlich Probleme gegeben. Das Modell, dass man mir stattdessen anbot, sollte preislich doppelt so viel Geld kosten.

Ich habe das Geschäft ohne die Hardware wieder verlassen und wollte dann doch lieber noch mal googlen recherchieren, bevor ich Geld zum Fenster rauswerfe. Die definitive Antwort erhielt ich von Boris, seinerseits Senior Product Manager für die Xbox Platform bei Microsoft Deutschland. Vielen Dank auch an dieser Stelle noch mal dafür.

Boris wirkt darüber hinaus am Spieleveteranen-Podcast mit, dem ich jeden PC-Spieler meines Semesters (oder älter 😉 ) wärmstens Empfehlen kann. Wer sich noch an die ersten Computer-Spiele Zeitschriften erinnert, und vielleicht Heinrich Lenhardt und die Power-Play in einen zeitlich korrekten Zusammenhang bringen kann, der sollte unbedingt mal reinhören!

Allesblog#GameStop#google#Twitter#Xbox 360

Und wieder ein Video. Die bewegten Bilder haben hier in letzter Zeit verstärkt Einzug gehalten. Dieses mal ist es aber aus meiner eigenen Feder. Ich habe bei meinem Besuch auf der Gamescom ab und zu mein iPhone gezückt und ein Paar Impressionen aufgezeichnet.

In dem Video wird kurz gezeigt:

  • Parrot AR.Drone
  • Konami Adrenalin Misfits
  • Donkey Kong 3DS
  • HALO Reach
  • Playstation Move
  • Dance Central KINECT
  • KINECT Joy Ride
  • Astragon Landwirtschaftssimulator 2011
  • Heiko Klinge von Gamestar
  • Sports Champions
  • Just Dance 2.
  • Das Ende der Warteschlange zu Blizzards Diablo III

Der unterlegte Musiktitel ist Day’s End von Shearer und kann bei Gefallen bei Jamendo legal runter geladen werden.

Allesblog#ardrone#Brian Jarrard#Diablo III#Gamescom#Halo Reach#Heiko Klinge#Jobs#Karriere#KINECT#Köln#Messe#Microsoft#PS3#Razer#Sony#Vortrag#Xbox#Xbox 360
    • Keenora
    • Super Video!
      Danke nochmal, dass du mich und meinen Freund als Titelscreen genommen hast, bzw. überhaupt ins Video 🙂
      Wie man sieht, erkennt Kinect selbst Fursuits 🙂

      So far, Keenora